Geile Ficksau benutzt mich auf dem jungsklo

Diese Frau Müller, die ist schon ne geile Sau“, dachte John, wie jeden Abend, während er an sie dachte und mastubierte.
John freute sich schon auf den nächsten Tag in der Schule, denn er hatte die geile Frau Müller heute 4 Stunden lang. Als John an diesem Morgen aufstand, wusste er noch nicht, dass dieser Tag ein Besonderer werden würde.
Heute hatte John 6 Stunden, doch Frau Müller erst ab der dritten Stunde. Die ersten beiden Stunden vergingen schnell, Erdkunde stand auf dem Plan. Nach der anschließenden Pause betrat Frau Müller, pünktlich wie immer, den Klassenraum.

Ihr Style war äußerst elegant und sexy zugleich, denn wie jeden Tag trug die brünett-schwarzhaarige Lehrerin ein nur knapp über ihren überaus großen, knackigen Arsch gehendes Kleid, das perfekt ihren sexy Körper betonte und ihre großen Titten. Dazu trug sie schwarze Nylonstrümpfe, schwarze High Heels mit 13cm Absatz und eine graue Lederjacke über das Kleid.

Bei diesem Anblick wurde John direkt geil und bekam eine Latte. John saß in der ersten Reihe und konnte Frau Müller direkt auf ihre Brüste gucken. Im Laufe der dritten Stunde tat Frau Müller, die ebenfalls auf John stand, etwas, was John nicht für möglich gehalten hatte, denn Frau Müller zog ihren rechten Schuh aus und sie bewegte ihn in Richtung Johns Schritt, in dem sie eine große Beule fühlen konnte und ihn etwas vergnügte, ohne dass die anderen es mitbekamen.

Daraufhin wurde John nochmal geiler und mit seinen Händen spielte er mit ihrem Fuß, da er einen Fußfetisch hatte und es ihn mega geil machte. Kurze Zeit später Frage John, ob er auf das Klo gehen könne und dies tat er auch. Auf der Toilette angekommen ging John in eine der Kabinen auf dem Klo und zog seine Hose runter und fing an, zu mastubieren.

Natürlich hoffte er, dass niemand kam, der ihn hätte erwischen können, aber in der Klasse konnte er nicht blieben, denn er wollte in der Klasse keinen Orgasmus bekommen. Auf der Tiolette hörte John dann, während er mastubierte, Schritte von Stöckelschuhen, aber dachte sich nichts dabei. Während er sich vergnügte, hörte John ein Geräusch und drehte sich daraufhin um. Ihn traf der Schlag.

Mit heruntergelassener Hose und einer Latte stand John direkt vor seiner Lehrerin Frau Müller, die ihn mit verschränkten Armen anguckte und fragte: Na nu, was machen wir denn hier?! Mastubieren? Das hier ist eine Schule, das weißt du doch?“
John stand geil wie selten zuvor vor Frau Müller, konnte jedoch zuerst keinen Ton rausbringen. “ Ich…ich.. habe…. habe… nur an sie gedacht….“ , sagte John mit zitterner Stimme. „Ist das so?“, fragte Frau Müller mit einem verführerischem Blick. “ Aber so ganz alleine macht das doch keinen Spaß, oder doch ?“ , fragte sie und fing an, John einen zu blasen.

Mit ihrer Zunge spielend verführte Frau Müller Johns Schwanz und sie schloss die Kabine, in der die beiden standen, ab und zog ihr Kleid aus. Obwohl der Raum begrenzt war in der kleinen Kabine, schafften sie es, dass Frau Müller John einen geblasen hat und John ihre Muschi leckte und ihre Brüste beschrapscht. Nach 5 Minuten forderte Frau Müller John auf, sie zu ficken, Doggy, jedoch hielte John es nicht länger als zwei Minuten aus und spritzte es Frau Müller direkt in den Mund, und sie schluckte alles runter. John leckte immer weiter an ihr rum und Frau Müller meinte, sie müsse John Nachhilfestunden bei ihr zu Hause erteilen, obwohl er schon einen guten Job gemacht habe.


Nun wurde es aber Zeit, wieder zurück in die Klasse zu gehen, damit die anderen Schüler keine Fragen stellen würden. Auf dem Weg zurück hatte John dann nicht den Mut, seine Hand an seine Lehrerin zu legen, da es vielleicht jemand anderes sehen könnte, aber Frau Müller war es egal und sie riss John schon fast die Hand weg und legte seine Hand auf ihren Arsch, der, während sie auf High Heels lief, sich nochmals geiler anfühlte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.