Geiler Sex durch Partnertausch

Janine war plötzlich wie vor den Kopf geschlagen. Sicherlich war Robert nicht ihr Traummann gewesen, aber ihre Beziehung war durchaus lohnenswert für beide Seiten und schlecht sah er wirklich nicht aus. Nein, tatsächlich sah er sogar so gut aus, dass Janine sich an den eifersüchtigen Blicken der anderen Frauen erfreuen konnte. Immer wieder gab es Situationen, in denen sie händchenhaltend durch die Strasse entlang schlenderten und Janine dabei andere Frauen beobachten konnte, wie diese ihren Partner begafften. Sie selbst honorierte das mit einem mehr als selbstgefälligen Blick und zog Robert stets ein Stück näher an sich ran. Mit einem triumphierenden Lächeln ließ sie dann bewusst ihre Hand über seinen sexy geformten Hintern wandern und triumphierte dann jedes Mal noch mehr, wenn er wie immer nur Augen für sie hatte. Diese Situationen machten sie stets gleich heiß und nicht immer schafften sie dann den Weg ganz bis nach Hause. Manchmal ließ sie gleich im nächsten Gebüsch ihrer aufkeimenden Lust freien Lauf, zog ihn einfach mit sich und öffnete mit gierigen Fingern die Knöpfe an seiner Hose. Robert liebte ihre Spielchen und sein kleiner Freund stand sofort für sie parat, was Janine als weiteren Zuneigungsbeweis betrachtete.
Ja, sie war sich ganz sicher, dass Robert sie liebte. Und der Sex lief bei ihnen einwandfrei. Als weiteren Bonuspunkt war ihr Partner auch als leitender Angestellter tätig und so durfte sich Janine häufig über teurere Geschenke freuen. Eigentlich hätte sie in ihrer Beziehung absolut zufrieden sein können, als Kind hatte sie sich das immer genauso vorgestellt.
Und trotzdem fühlte sie nicht die gesamte Hingebung zu diesem Mann, verspürte kein Prickeln bei seinem Anblick und vermisste ihn auch nicht groß, wenn er mal wieder auf einer längeren Geschäftsreise war. Sie sah ihre Beziehung mehr als zweckgebunden an und hielt bewusst die Augen nach etwas Besserem offen. Doch einen guten Fang wie ihren Robert fand man nicht alle Tage und so hatten sie bereits vor kurzem ihr Einjähriges feiern können, denn er gab ihr das, was sie brauchte – zumindest für den Moment.

Und dann kam dieser Moment, der für Janine schlagartig alles änderte und sie in ein Gefühlschaos brachte. Sie waren auf einer Party von Janines Freunden eingeladen und hatten sich auf einen angenehmen Abend gefreut. Natürlich konnte die 25jährige es sich nicht nehmen lassen, wie immer perfekt gestylt aufzutauchen und verbrachte vorher einige Stunden im Badezimmer. Ihre hüftlangen blonden Haare formte sie zu verspielten Locken und begnügte sich dann mit einem dezenten Make-up, welches die roten Lippen betonte. Passend hierzu wählte sie ein enges Kleid, was sie gerne als ihr „kleines Rote“ bezeichnete und was ihr ein tiefes Dekolletee verschaffte. Janine wusste genau von ihren Vorzügen und noch besser wusste sie, dass ein kleiner Einblick auf ihre üppigen Brustansatz die Männer verrückt werden ließ. Und so wählte sie noch eine passende Kette, die genau zwischen ihren Brüsten endete, so dass die Männer auch einen guten Grund zum Schauen hatten.
Nun war sie nach der ganzen Vorarbeit also mit ihrem Robert auf der Party angekommen und genoß wie immer die anerkennende Blicke der Männer, was einigen ihrer Freundinnen wie sonst auch nicht ganz so gut gefiel. Tatsächlich gab es aber nur eine Bekannte, die sich deutlich über Janines Verhalten brüskierte und mehr oder weniger auf Kriegsfuss mit der Blondine stand. Immer wieder kam es zu unschönen Szenen, bei welchen Janine doch als Siegerin hervorging, denn Sandra hatte ihren eigenen Fehler nur allzu leicht verraten – sie war von Janines Robert fasziniert, wenn nicht gar verliebt. Janine war nicht wie andere Frauen – sie erfreute diese Tatsache, denn hierdurch würde sie immer die Vorderhand behalten. Robert fraß ihr aus der Hand, ließ sie immer an sein heiligstes Stück und Janine genoß die eifersüchtigen Blicke von Sandra und provozierte sie auch in aller Regelmäßigkeit.
Doch an diesem einen Tag kam alles anders, denn als Sandra den Raum betrat, zog sie an ihrer Hand ihren neuen Freund mit in den Raum. Es war gar nicht der perfekt geformte Körper des Mannes, der Janines Blicke sofort auf sich zog. Es war sein Blick, der geheimnisvoll und dunkel durch die Menge streifte. Janine war gefesselt und wartete mit einem koketten Lächeln, als der umherschweifende Blick endlich in ihre Richtung wechselte. Doch fast schon entrüstet musste sie feststellen, dass dieser Blick nicht an ihr hängenblieb, wie sonst üblich, sondern weiter über die Runde fuhr um dann mit einem zarten Lächeln an Sandras Gesicht zu enden.
Janine überkamen schlechte Gefühle und sie zweifelte fast schon an sich selbst, besann sich aber dann darauf, dass wahrscheinlich die Lichtverhältnisse nur einen schemenhaften Ausblick auf sie freigegeben haben mussten. Und so zupfte sie kurz ihr Kleid zurecht, warf einen Blick in den Wandspiegel und lief nach erfolgreicher Überprüfung mit einem lassiven Gang auf die Neuankömmlinge zu. Sandra gab sie nur kurz die Hand, wendete sich aber gleich deren Begleiter zu und stellte sich mit einem intensiven Blickkontakt vor.
Zu Beginn ihrer Unterhaltung blickte Florian Sandra noch regelmäßig an, doch Janine konnte ihren Gesprächspartner irgendwann geschickt komplett vereinnahmen. Ein wenig verwundernswert fand sie es dann, dass Sandra keinen großen Anstoß an ihrem Verhalten zu nehmen schien und schon nach kurzer Zeit in der Menge verschwand, doch es störte Janine nicht im Geringsten. Florian faszinierte sie immer mehr und Janine stellte fest, dass sie nur von seinen Blicken schon nach kurzer Zeit eine verheißungsvolle Feuchtigkeit in ihrem Slip verspüren konnte. Sie war keine Frau, die ihr Verlangen lange zurückhalten konnte und so beschloss sie, einen ersten Körperkontakt mit dem geheimnisvollen Fremden zu beginnen. Scheinbar zufällig strich sie an seinem braun gebrannten Arm entlang und ließ ihren Arm schließlich dort liegen. Florian zuckte nicht zurück, sondern beugte sich seinerseits vor um ihr etwas in das Ohr zu flüstern. Janine zitterte erregt bei der Nähe seines trainierten Oberkörpers und sog begierig den Duft ihrer Neueroberung ein. Sie wollte nicht länger warten, sie wollte keine Spielchen spielen – sie wollte ihn und zwar jetzt.

Es war ganz und gar nicht ihre sonstige Art, denn sie liebte Spielchen und sie machte die Männer gerne erst vollkommen verrückt, bevor sie ihnen alles gab, doch jetzt war alles anders. Und so nahm sie die Hand von Florian und zog ihn durch die Menge hinter sich her nach draußen. Auf der großen Terrasse gab es viele dunkle Ecken und Janine wählte eine in der Nähe eines Baumes aus, wo sie sich ihrem Begleiter gleich wieder zuwandte. Er schaute ihr tief in die Augen und Janine umfasste seinen muskulösen Oberkörper. Ihr entglitt ein entzückte Stöhnen, als Florian ebenfalls seine Arme um sie legte und sie mit festen Griff an sich ranzog, so dass sie die erwartungsvolle Beule in seiner Hose spüren konnte. Im gleichen Moment kam er auch mit seinem Gesicht näher und schob ihr fordert seine Zunge in den Mund, was Janine mit ihrer Zunge beantwortete. Florian drückte ihren Rücken gegen den Baum und schob mit seiner Hand ihr enges Kleid hoch, wo er gleich darauf ihre feuchte Freude selbst fühlen konnte. Es dauerte nicht lange und die ungünstigen Kleidungsstücke waren schnell von ihrem Platz verschoben und die beiden konnten sich ihren Gefühlen gleich hingeben. Nach den zärtlichen Spielen zu Beginn, drehte Florian die willige Janine um und trieb ihr Spiel schnell zum Höhepunkt, wobei er sie mit einem festen Druck gegen den Baum presste. Janine musste ein Schreien unterdrücken, als sie sie schon nach kurzer Zeit überkam und auch Florian kam kurze Zeit später zitternd zum Ende.
Noch immer völlig in den heißen Gefühlen gefangen, drehte sie sich um und genossen in völligem Schweigen die Nachbeben in der frischen Nachtluft. Janine kamen zum ersten Mal Gedanken an ihren eigentlichen Partner, doch bevor das schlechte Gewissen einsetzen konnte, wurde die Terrassentür geöffnet und Robert schob sich mit Sandra in die nächste dunkle Ecke. Janine hätte sich fast durch ein lautes Lachen verraten, denn mit einem Mal wurde ihr klar, was Sandra mit ihrem Auftritt an dem Abend geplant hatte. Tatsächlich war ihr Plan aufgegangen und zum ersten Mal hatte sie Janine besiegen können – doch Janine hegte überhaupt keinen Groll, denn sie hatte ihre Erfüllung gefunden. Und so legte sie gegenüber Florian den Finger auf die Lippen und zog ihren Liebhaber still von der Terrasse herunter um ihr Liebesspiel in ihrer Wohnung fortzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.