Sex im Zoo

Vögeln eigentlich auch die Vögel? Diese Frage haben sich Freundinnen und ich gestellt. Deswegen haben wir einen Termin im Tierpark gebucht. Ein Tiergarten Führer soll uns alles erklären. Natürlich haben wir bei der Anmeldung darauf hingewiesen, dass die Fragen ein wenig unter der Gürtellinie sein werden.

Es soll ein Geschenk für eine Freundin sein. Der Tiergarten stimmte zu. Solange es im „lustigen“ Rahmen und unter uns bleibt, dürfen wir die Führung machen. Als wir ankamen, wartete Jürgen bereits auf uns. Er ist der Typ, der uns durch den Zoo führt. Gleich zu Anfang wollte er wissen, warum wir unbedingt solch eine Führung machen wollen? Wir erklärten ihm, dass wir immer schon wissen wollten, wie sich die Tiere so fortpflanzen. Und vielleicht zeigt er uns ja das eine oder andere Tier, das gerade voll dabei ist. Der Typ war keine 20 Jahre alt, also verstand er auch, warum wir hier sind. Wir gingen zum ersten Gehege. Dort warteten die Affen auf uns. Zu diesen konnte er nicht sehr viel erzählen bzw. musste er auch nicht.

Da wir Menschen auch vom Affen abstammen, tun sie es wie wir. Solche Affen habe ich auch schon einmal im Fernsehen gesehen. Die können Stellungen, da können wir Menschen uns eine Scheibe abschneiden. Das Kamasutra beherrschen die Tiere auf jeden Fall. Da es wie gesagt, zu den Affen nicht viel zu erzählen gab, gingen wir zum nächsten Gehege. Dort warten bereits die Elefanten. Wie machen es die?

Der Führer war so lustig, er zeigte uns ein Beispiel, in dem er eine Freundin von mir bat, sein Elefantenweibchen zu spielen. Diese Freundin wurde daraufhin ein wenig rot, aber irgendwie hat es ihr gefallen. Weiter ging es zu den Vögeln. Dort wollten wir es natürlich genauer wissen. Woher kommt der Name Vögeln eigentlich? Dass Vögel ihre Kinder aus Eiern bekommen, wissen wir bereits. Aber wie kommen die Eier in den Vogel. Genauso, wie bei Menschen, nur schaut das ein wenig anders aus und ist ziemlich lustig. Bei solchen Tieren mag das ganz normal sein. Ein Hund macht die Hündchenstellung, ebenso ein Pferd und viele andere. Eigentlich nehmen sich die Tiere alle von hinten. Doch wie geht es einem Regenwurm beim Sex? Eine gute Frage nicht wahr? Hat jemand einen Regenwurm dabei erwischt, wie es mit einem anderen getrieben hat? Wäre auf jeden Fall eine lustige Sache, bei so was zuzusehen. Regenwürmer sind im übrigen Zwitter. Sie befruchten sich gegenseitig. Wenn sich zwei begegnen und in der Paarungsphase sind, sorgt eine Flüssigkeit, dass die beiden zusammenkleben. Danach wird der Samen ausgetauscht und weiter geht das Würmerleben. Meine Freundinnen und ich mussten so lachen, als wir das hörten. Etwa später durften wir zufällig ein Spinnen Paar beobachten. Dabei wurde sogar ich geil. Irgendwie gefiel mir der Führer so sehr. Er hatte so schöne blaue Augen und ein süßes lächeln.

Nach den Spinnen kamen wir in eine Dunkelkammer. Dort befinden sich Fledermäuse, wie man so nicht unbedingt sieht. Dort hab ich meine Chance ergriffen. Ich öffnete seine Hose und holte seinen Schwanz raus. Dreimal dürft ihr raten, was ich damit gemacht habe. Ich wurde richtig schweinisch. Ihm gefiel es sehr und er sagte mit leiser Stimme zu den anderen, dass sie sich in aller Ruhe umsehen sollen. Denn hier gibt es einiges zu hören und zu entdecken. Ich wusste, er hat das alles nur deswegen gesagt, dass ich ihn in aller Ruhe bearbeiten kann. Aber, er wollte mehr. Er wollte mich spüren. Deswegen vögelten wir wie wild rum. Dabei waren wir aber ganz leise. Solch einen Sex hatte ich noch nie. Hunderte Menschen und um mich, meine Freundinnen und Sex.

Was ist das nur für eine verkehrte Welt, dachte ich in dem Moment. Wir liebkosten und küssten uns. Irgendwann kamen wir beide zum Höhepunkt und mussten uns wirklich zusammen reißen. Wieder draußen, vor der Hölle starrten uns alle an. Meine Freundin sagt zu mir. Meine Haare seien ganz zerzaust. Ich wusste nicht, von was sie spricht und ging einfach weiter. Auf dem Weg zum nächsten Gehege starrten wir uns beide immer heimlich an. Ich glaube, dass er ein wenig in mich verliebt ist. Das werden wir in Zukunft ja noch sehen, denn wir haben Telefonnummern ausgetauscht. Irgendwie haben wir an diesem Tag keine Tiere mehr gesehen, die es vor unseren Augen treiben.

Tja, meine Freunde haben es bekanntlich auch nicht gesehen. Als die anderen Freundinnen alle nachhause fuhren, ging ich nochmal in den Zoo. Dort stand er und wartete auf mich. Jürgen war so heiß, deswegen wollte er unbedingt noch einmal mit mir wo hin gehen. Diesmal gingen wir zum Löwengehege. Wir wollten es unbedingt vor den Löwen treiben. Da keine Besucher mehr im Park waren und auch die anderen Wärter zu Hause, haben wir es wie wild getrieben. In der Hölle des Löwen. Als wir so herumvögelten, fingen die beiden Löwen an, es auch miteinander zu machen. Ich konnte es gar nicht fassen. Gerade die beiden treiben es miteinander, wenn wir es auch tun.

Löwen sind ja herzige Tiere. Aber dass sie solche Dinge erkennen, wusste ich nicht. Jürgen erzählte mir später noch, dass Tiere sehr schlau sind. Sie nehmen bestimmte Schwingungen war. Natürlich bemerken sie nicht, wenn Menschen Sex haben, aber sie bemerken, dass etwas Bestimmtes in der Luft liegt. Deswegen bekommen auch die Tiere Lust auf mehr. Katzen sind ja auch so. Sie bemerken, wenn es Menschen schlecht geht oder auch Hunde oder andere Tiere. Tiere sind ganz besondere Geschöpfe, die mehr von sich geben und wissen, als wir Menschen glauben. Deswegen sollte man sie in aller Ruhe beobachten. Das macht viel Spaß und natürlich auch Sinn. Mit meinem Jürgen, werde ich jetzt immer spielen, aber das nächste Mal in meinem eigenen Bett. Dort ist die Gefahr nicht so groß, dass man von einem Löwen gebissen wird. Meine Schmusekatze hab ich sowieso und im Bett wird er zum Tiger. Was will Frau mehr? Wer einen Tierwächter als Freund hat, darf sich freuen. Der hat mehr Laute und Sachen drauf, als sich manche vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.