Lauter Mäner in Frauenklamotten-was für Freaks?

Es war wieder einmal so weit. Meine Eltern wollten mit mir in den Urlaub fahren. Ich mit meinen mittlerweile 18 Jahren habe nicht mehr große Lust darauf, mit meinen Alten zu vereisen, aber was tut man nicht alles für ein wenig Spaß am Meer.

Da ich gerade studiere, hab ich nur sehr wenig Geld zur Verfügung. Da mir meine Eltern die Reise sponsern, konnte ich nicht Nein sagen. Wir fuhren an einen Montagmorgen los. Ganze acht Stunden Autofahrt lagen vor uns. Meine Mutter ein großer Fan von Boy George, konnte es nicht lassen seine CDs rauf und runter zu spielen. Nach einer Weile konnte ich die Songs schon auswendig. Gegen 18:00 kamen wir endlich im Hotel an. Nach dem Abendessen fielen meine Eltern todmüde ins Bett. Ich natürlich nicht. Wie immer bin ich voll und ganz in Partystimmung.

Dank meiner Volljährigkeit, durfte ich auch tun und lassen, was ich wollte. Zwei Straßen weiter entdeckte ich eine Diskothek. Von außen wirkte sie ziemlich unscheinbar, doch von ihnen. Naja. Im ersten Moment dachte ich nur, „Was sind das für Freaks?“ Lauter Männer in Frauenklamotten tanzten dort rum. Ein Transentreffen deluxe.
Ich muss zugeben, ich fand solche Männer immer schon ein wenig crazy. Nicht, dass ich etwas gegen ihren Lebensstil hätte, aber ich kannte sie nun mal nicht. Meine Mutter, die auf Boy George steht, hat dazu natürlich ihre eigene Meinung. Es dauerte nicht lange und schon warf ich mich ins Getümmel. Ich als unscheinbare natürliche Frau fiel nicht wirklich auf, trotzdem hat mich ein Typ angesprochen. Dieser trug lange rote Locken und ein sexy blaues Abendkleid.

Ich sah diesen Typen in die Augen und war verliebt. In dieser Sekunde gingen mir zig Gedanken durch den Kopf. Bin ich immer noch hetero oder etwa lesbisch? Oder noch schlimmer. Bin ich jetzt schwul? Natürlich sollte man niemanden in eine Schublade stecken. Aber ich wusste dennoch nicht, wo ich dieses Gefühl zu ordnen konnte. Schließlich hab ich mich in ein weibliches Äußeres verliebt. Wir tanzten einige Stunden lang, doch dann haute ich ab.
Mehr konnte ich mir noch nicht vorstellen. Gegen zwei Uhr morgens ging ich mehr oder weniger verwirrt schlafen. Am nächsten Tag, beim Frühstück grinste ich durch die Gegend. Meine Eltern fragen mich ohne Scham, ob ich letzte Nacht Sex hatte. So etwas haben sie mich noch nie gefragt. Als ich diese Frage höre, blieb mir das Essen im Hals stecken. Ich antworte mit „Nein“ und ging zurück zum Buffet. Dort wurde ich von einem jungen Mann in Blond angesprochen. Meine Güte war dieser Mensch hübsch. Er hatte blaue Augen, blonde Haare, eine sexy Figur und er trug Badeshorts. Ich lächelte ihn an und er sagte zu mir „Hallo Nadine, heute Nacht war es schön mit dir.“ Mir blieb der Atem stehen. War das etwa der Typ von der Diskothek, mit dem ich die ganze Nacht getanzt habe.

Hat sich meine Traumfrau entpuppt und in einen Traummann verwandelt? Er erzählte mir, dass er gerne als Frau tanzen geht, aber vollkommen hetero ist. Es dauerte nicht lange und wir gingen gemeinsam am Strand spazieren, dort konnte man sich auch Boote ausleihen. Wie ein Gentleman führte er mich zu einer Bootsfahrt aus. Mitten am offenen Meer fing er mich zu küssen an. War ich in Trance. Es war so ein wundervolles Gefühl. Nach und nach zogen wir uns aus. Viel hatten wir nicht an, da wir ja am Strand Urlaub machten. Jedenfalls konnten wir es nicht lassen.
Wir hatten Sex im Ruderboot. Mitten am Tag im schönen Italien. So heiß war ich noch nie auf einen Menschen, aber es war auch nicht das erste Mal. Einige Stunden später trafen wir uns erneut. Diesmal in seinem Zimmer, wo er einige Frauenkleider aufbewahrte. Er zog Strapse an und ein sexy Kleid. Dieser Anblick hat mich so geil gemacht, dass ich mich nicht mehr halten konnte. Wir trieben es in allen Räumen. Am Balkon, im Bett, in der Badewanne und sogar im Treppenaufgang vom Hotel. So viel Geilheit hab ich wirklich noch nicht erlebt. In wenigen Stunden hatten wir so häufig Sex, dass wir gar keinen mehr haben wollten. Dafür haben wir uns ordentlich in Schale geworfen.
Denn auch an diesem Abend fand eine geile Party statt. Gegen 23:00 tauchten wir auf, wir bestellten einen Drink an der Bar und schon waren wir auf der Tanzfläche. Dort sah ich auf einmal einen Menschen, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hätte. Meine Mutter war da. Sie tanzte eng umschlungen mit einem Kerl im Kleid. Ich konnte es nicht fassen und bat meinem Freund, dass wir nachhause gehen. In seinem Zimmer vögelten wir noch einige Stunden miteinander und schliefen Arm in Arm ein. Beim Frühstück am nächsten Morgen stellte ich meine Mutter zu Rede. Sie wunderte sich überhaupt nicht über die Frage, warum sie fremdgeht. Sie antwortete darauf nur: “Dein Vater zieht seit Jahren Frauenkleider an, wann immer wir Sex haben, verwandelt er sich in eine Frau und ich finde es geil.“ Irgendwie verstand ich meine Mutter. Schließlich war auch ich in einen Kerl in Kleid verliebt. Mittlerweile haben wir uns leider aus den Augen verloren. Wie immer endet ein Urlaubsflirt im Nichts. Ich finde es schade um die schöne Zeit.

Soviel geilen Sex hatte ich noch nie im Leben. Mittlerweile bin ich mir wirklich nicht mehr sicher, was ich eigentlich haben möchte. Eine Frau, einen Mann oder beides? Fakt ist, ich höre seit diesem Urlaub immer wieder den Sänger meiner Mutter. Sie liebt ihn und das ist gut so. Schließlich hat er wirklich eine geile Musik gemacht. Und er wusste von Anfang an, was er ist. Ein Mischwesen. Was kann man mehr erwarten im Leben? Wer beides in sich trägt oder ausstrahlen kann, sollte es auch tun. Ich werde jetzt auch einige sexy Frauen daten. Vielleicht schlummert in mir ja wirklich eine Lesbe. Doch dieses Abenteuer heb ich mir für den nächsten Urlaub in Italien auf. Dort, wo Träume wahr werden und Menschen scheinbar so sind, wie sie sind. Crazy und einfach sie selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.